Baustoffe Zeißler

GmbH & Co. KG

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:


Baustoffe Zeißler

GmbH & Co. KG

Gostenhofer Str. 3

91056 Erlangen


Vertreten durch:

Zeißler Verwaltungs GmbH

Vertreten durch:

Geschäftsführer Erwin Zeißler


Kontakt:

  •  Telefon:

09131/ 91 79 404

  • Handy:

0176/ 405 460 60

  • e-mail:

info@baustoffe-zeissler.de

Umsatzsteuer-ID:

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz:

DE 319598835

Handelsregister: HRA 11155

 

Haftungsausschluss

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Baustoffe Zeißler GmbH & Co. KG

I. Allgemeines

Diese Geschäftsbedingungen gelten   für sämtliche Lieferungen und sonstigen Leistungen. Abweichenden Einkaufsbedingungen des Kunden   wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Dies gilt auch für AGB unserer   Lieferanten. Offensichtliche Irrtümer, Schreib- und Rechenfehler sind für uns   nicht verbindlich.

II. Lieferungs-   und Zahlungsbedingungen

1. Angebote und Preise

Unsere Angebote sind freibleibend.   Ein Vertrag kommt mündlich (auch fernmündlich) oder durch unsere schriftliche   Auftragsbestätigung (auch per Fax oder E-Mail) zustande. Soweit keine   Auftragsbestätigung erfolgt durch Übergabe des Lieferscheins oder der   Rechnung.

Frachtkosten sind nicht in den   Preisen enthalten und werden gesondert berechnet.

Wir behalten uns das Recht vor,   unsere Preise entsprechend zu ändern, wenn es nach Abschluss des Vertrages   mit einer vereinbarten Lieferzeit von mehr als vier Monaten zu   Kostenerhöhungen oder -Senkungen (insbesondere der eigenen Einstandspreise,   Fracht-, Versand- und Versandnebenkosten) kommt. Dies werden wir auf   Verlangen nachweisen. Beträgt die Erhöhung mehr als 5 % des vereinbarten   Kaufpreises, steht dem Käufer ein Kündigungsrecht zu.

2. Lieferung

Lieferungen frei Baustelle/frei   Lager bedeutet Anlieferung ohne Abladen, befahrbare Anfuhrstraße   vorausgesetzt. Ist Abladen vereinbart, wird am Fahrzeug abgeladen.

Der Vertragspartner hat angelieferte   Ware unverzüglich, jedenfalls aber vor Verarbeitung oder Einbau auf   Vollständigkeit, offensichtliche Transportschäden und Mängel oder   Falschlieferungen zu untersuchen. Beanstandete Ware darf nicht verarbeitet   oder eingebaut werden.

Transportschäden   sind sofort gegenüber dem Fahrer anzuzeigen.

Bei   Anlieferung per Bahn, mit Fahrzeugen des gewerblichen Güternah- und Fernverkehrs   oder durch sonstige Verkehrsträger hat der Käufer die erforderlichen   Formalitäten gegenüber dem Frachtführer wahrzunehmen.

Durch die Unterschrift auf dem   Lieferschein wird bestätigt, dass keine offensichtlichen Transportschäden   vorliegen. Für Kaufleute gilt dies auch hinsichtlich nicht offensichtlicher   Mängel, soweit diese durch eine zumutbare Untersuchung feststellbar sind.

Verpackungsmaterial kann an den   Verkäufer zu Lasten des Käufers zurückgegeben werden. Transport- und   Umverpackungen werden nicht zurückgenommen. Für Mehrwegpaletten, die in   tauschfähigem Zustand frei Lager zurückgegeben werden, schreiben wir den   Paletteneinsatz abzüglich einer Benutzungsgebühr gut.

3. Zahlungsbedingungen

Der Kaufpreis ist bei Lieferung   fällig; die Gewährung eines Zahlungszieles bedarf der Vereinbarung. Wird ein   SEPA-Lastschriftmandat vereinbart, werden wir ermächtigt, Zahlungen vom Konto   des Käufers mittels Lastschrift einzuziehen. Der Kunde weist sein   Kreditinstitut an, die von uns gezogenen Lastschriften einzulösen. Der Einzug   der Lastschrift erfolgt zum Fälligkeitsdatum. Fällt das Fälligkeitsdatum auf   einen Nicht-Bankarbeitstag, erfolgt der Einzug zum nächsten Bankarbeitstag.   Drei Bankarbeitstage vor dem Einzug wird der Kunde über den Einzug informiert   werden (Pre-Notification). Der Kunde sichert zu, für die Deckung des Kontos   zu sorgen. Handelt es sich bei dem Kunden um einen Verbraucher, kann er   innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung   des belasteten Betrages verlangen. Dabei gelten die mit seinem Geldinstitut   vereinbarten Bedingungen. Die fällige Forderung bleibt auch bei einer   Rücklastschrift bestehen. Handelt es sich bei dem Kunden um einen   Unternehmer, ist eine Rückbuchung nicht möglich. Kosten, die aufgrund von   Nichteinlösung oder Rückbuchung der Lastschrift entstehen, gehen zu Lasten   des Kunden, solange die Nichteinlösung oder die Rückbuchung nicht durch uns   verursacht wurden.

Die Aufrechnung mit   Gegenforderungen ist ausgeschlossen soweit es sich nicht um unbestrittene   oder rechtskräftig festgestellte Forderungen handelt. Entsprechende gilt   unter Kaufleuten für das Zurückbehaltungsrecht. 

III. Gewährleistung   

1. Stellt der Kunde einen Mangel   fest, darf er den Kaufgegenstand nicht bearbeiten, verkaufen etc. bis eine   Beweissicherung mit dem Verkäufer oder ein gerichtliches   Beweissicherungsverfahren durchgeführt wurde oder eine einvernehmliche Regelung   getroffen wurde.

2. Schäden die durch Mängel an den   gelieferten Waren verursacht werden sind unverzüglich unter Angabe der   verarbeitenden Ware anzuzeigen.

3. Soweit   es sich bei dem Kunden um einen Verbraucher handelt verjähren die Ansprüche   aufgrund eines Mangels bei gebrauchten Sachen in einem Jahr. Im Übrigen   gelten die gesetzlichen Regelungen das BGB.  

2. Im   Geschäftsverkehr mit Unterhemen gelten ergänzend folgend Bestimmungen.

a) Die   Rechte des Käufers setzen voraus, dass dieser offensichtliche Mängel   innerhalb von 2 Wochen beim Verkäufer gerügt hat.

b) Handelt es sich um einen   gebrauchten Gegenstand, dann sind sämtliche Mängelansprüche ausgeschlossen,   es sei denn, es läge eine arglistige Täuschung oder eine Garantie für   Beschaffenheit vor.

c) Im Übrigen gelten §§ 377 ff HGB.

IV. Sonstige   Haftung

1. Die Haftung auf Schadenersatz   wegen Verletzung vertraglicher und gesetzlicher Pflichten ist darüber hinaus   nach Maßgabe der folgenden Ziffern eingeschränkt.

2. Die Haftung für einfache   Fahrlässigkeit, aus welchem Rechtsgrund auch immer, ist ausgeschlossen. Dies   gilt auch für die Haftung für das Handeln gesetzlicher Vertreter oder   Erfüllungsgehilfen. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet   der Verkäufer auch für einfache Fahrlässigkeit. Wesentliche Vertragspflichten   sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages   überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßig   vertrauen darf.

3. Eine Haftung für   Beratungsleistungen etc. insbesondere im Hinblick auf die Be- und   Verarbeitung von Baustoffen wird nur übernommen, wenn diese schriftlich   erfolgte.

4. Jegliche Schadensersatzhaftung   des Verkäufers ist begrenzt auf den vorhersehbaren typischerweise   eintretenden Schaden, sofern der Verkäufer die Pflichtverletzung nicht   vorsätzlich begangen hat.

5. Schadensersatzansprüche aus der   Haftung nach den zwingenden Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben   unberührt. Die Haftung des Verkäufers wird für den Fall ausgeschlossen, dass   dem Käufer der Hersteller oder Vorlieferant binnen 4 Wochen nach Anzeige der   den Schaden verursachenden Waren schriftlich mitgeteilt wird.

6. Soweit die Haftung des   Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die   persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter   und Erfüllungsgehilfen etc.

7. Alle Haftungsbeschränkungen   gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der   Gesundheit oder im Falle des Vorliegens einer Garantie oder der Übernahme   einer Beschaffungsgarantie oder bei grobem Verschulden des Verkäufers.

V.   Eigentumsvorbehalt

1. Soweit es sich bei dem Kunden   um einen Verbraucher handelt bleibt die Ware bis zur vollständigen Bezahlung   Eigentum des Verkäufers.

2. Soweit es sich bei dem Kunden   um einen Unternehmer handelt gelten folgende ergänzende Bestimmungen:  

a) Die gelieferte Ware bleibt bis   zur Bezahlung des Kaufpreises und bis zur Tilgung aller aus der   Geschäftsverbindung bereits bestehenden Kaufpreisforderungen und der im engen   Zusammenhang mit der gelieferten Ware noch entstehenden   Kaufpreisnebenforderungen (Verzugszinsen, Verzugsschaden etc.) als   Vorbehaltsware Eigentum des Verkäufers. Die Einstellung einzelner Forderungen   in eine laufende Rechnung oder die Saldoziehung und deren Anerkennung heben   den Eigentumsvorbehalt nicht auf. Bei Zahlungsverzug des Käufers ist der Verkäufer   zur Rücknahme der Vorbehaltsware nach Androhung berechtigt, der Käufer   willigt in die Besitznahme der Vorbehaltsware durch den Verkäufer ein.

b) Wird Vorbehaltsware vom Käufer   zu einer neuen beweglichen Sache verarbeitet, so erfolgt die Verarbeitung für   den Verkäufer, ohne dass dieser hieraus verpflichtet wird; die neue Sache   wird Eigentum des Verkäufers. Bei Verarbeitung zusammen mit nicht dem   Verkäufer gehörender Ware erwirbt der Verkäufer Miteigentum an der neuen   Sache nach dem Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware zu der anderen Ware   zur Zeit der Verarbeitung. Wird Vorbehaltsware mit nicht dem Verkäufer   gehörender Ware gemäß §§ 947, 948 des Bürgerlichen Gesetzbuches   verbunden, vermischt oder vermengt, so wird der Verkäufer Miteigentümer entsprechend   den gesetzlichen Bestimmungen. Erwirbt der Käufer durch Verbindung,   Vermischung oder Vermengung Alleineigentum, so überträgt er schon jetzt an   den Verkäufer Miteigentum nach dem Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware   zu der anderen Ware zur Zeit der Verbindung, Vermischung oder Vermengung. Der   Verkäufer nimmt die Eigentumsübertragung an. Der Käufer hat in diesen Fällen   die im Eigentum oder Miteigentum des Verkäufers stehende Sache, die ebenfalls   als Vorbehaltsware im Sinne der nachfolgenden Bestimmungen gilt,   unentgeltlich zu verwahren.

c) Wird Vorbehaltsware vom Käufer,   allein oder zusammen mit nicht dem Verkäufer gehörender Ware, veräußert, so   tritt der Käufer schon jetzt die aus der Weiterveräußerung entstehenden   Forderungen in Höhe des Wertes der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten ab;   der Verkäufer nimmt die Abtretung an. Wert der Vorbehaltsware ist der   Rechnungsbetrag des Verkäufers zuzüglich eines Sicherungsaufschlages von 10 %,   der jedoch außer Ansatz bleibt, soweit ihm Rechte Dritter entgegenstehen.   Wenn die weiterveräußerte Vorbehaltsware im Miteigentum des Verkäufers steht,   so erstreckt sich die Abtretung der Forderungen auf den Betrag, der dem   Anteilswert des Verkäufers am Miteigentum entspricht. V. 2. a) S. 2 gilt   entsprechend für den verlängerten Eigentumsvorbehalt; die Vorausabtretung   gemäß V. 2. c) S. 1 und 3 erstreckt sich auch auf die Saldoforderung.

d) Wird Vorbehaltsware vom Käufer   als wesentlicher Bestandteil in das Grundstück eines Dritten eingebaut, so   tritt der Käufer schon jetzt die gegen den Dritten oder gegen den, den es   angeht, entstehenden Forderungen auf Vergütung in Höhe des Wertes der   Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten einschließlich eines solchen auf Einräumung   einer Sicherungshypothek ab; der Verkäufer nimmt die Abtretung an. V. 2. c)   S. 2 und 3 gelten entsprechend.

e) Wird Vorbehaltsware vom Käufer   als wesentlicher Bestandteil in das Grundstück des Käufers eingebaut, so   tritt der Käufer schon jetzt die aus der gewerbsmäßigen Veräußerung des   Grundstücks oder von Grundstücksrechten entstehenden Forderungen in Höhe des   Wertes der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten ab; der Verkäufer nimmt die   Abtretung an. V. 2. c) S. 2 und 3 gelten entsprechend.

f) Der Käufer ist zur   Weiterveräußerung, zur Verwendung oder zum Einbau der Vorbehaltsware nur im   üblichen, ordnungsgemäßen Geschäftsgang und nur mit der Maßgabe berechtigt   und ermächtigt, dass die Forderungen im Sinne von V. 2. c) d) und e) auf den   Verkäufer tatsächlich übergehen. Zu anderen Verfügungen über die   Vorbehaltsware, insbesondere Verpfändung oder Sicherungsübereignung, ist der   Käufer nicht berechtigt.

g) Der Verkäufer ermächtigt den   Käufer unter Vorbehalt des Widerrufs zur Einziehung der abgetretenen Forderungen.   Der Verkäufer wird von der eigenen Einziehungsbefugnis keinen Gebrauch   machen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen, auch gegenüber   Dritten, nachkommt. Auf Verlangen des Verkäufers hat der Käufer die Schuldner   der abgetretenen Forderungen zu benennen und diesen die Abtretung anzuzeigen;   der Verkäufer ist ermächtigt, den Schuldnern die Abtretung auch selbst   anzuzeigen.

h) Über   Zwangsvollstreckungsmaßnahmen Dritter in die Vorbehaltsware oder in die   abgetretenen Forderungen hat der Käufer den Verkäufer unverzüglich unter   Übergabe der für den Widerspruch notwendigen Unterlagen zu unterrichten.

i) Mit Zahlungseinstellung,   Beantragung oder Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder Durchführung eines   außergerichtlichen Einigungsverfahrens mit den Gläubigern über die   Schuldenbereinigung (§ 305 I Ziff.1 InsO) erlöschen das Recht zur   Weiterveräußerung, zur Verwendung oder zum Einbau der Vorbehaltsware und die   Ermächtigung zum Einzug der abgetretenen Forderungen: bei einem Scheck- oder   Wechselprotest erlischt die Einzugsermächtigung ebenfalls.

j) Übersteigt der realisierbare   Wert der eingeräumten Sicherheiten die zu sichernden Forderungen aus   Liefergeschäften um mehr als 10 % so ist der Verkäufer insoweit zur Rückübertragung oder Freigabe auf   Verlangen des Käufers verpflichtet. Mit Tilgung aller Forderungen des   Verkäufers aus Liefergeschäften gehen das Eigentum an der Vorbehaltsware und   die abgetretenen Forderungen an den Käufer über.

VI. Widerrufsrecht

1. Verbrauchern steht ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über welches im Folgenden belehrt wird. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

2. Die nachfolgende Widerrufsbelehrung gilt in Bezug auf Waren, die normal mit der Post zurückgesandt werden können (paketversandfähige Waren):

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Name, Anschrift, Fax E-Mail) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.


3. Die nachfolgende Widerrufsbelehrung gilt in Bezug auf Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht normal mit der Post zurückgesandt werden können (nicht paketversandfähige Waren):

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (...) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir holen die Waren auf unsere Kosten ab. Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.


4. Die nachfolgende Widerrufsbelehrung gilt für Verträge über Dienstleistungen:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (...) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.


5. Wiedergabe des gesetzlichen Muster-Widerrufsformulars

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An:

(...)


Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

(*) Unzutreffendes streichen.


Dieses Muster-Widerrufsformular stellen wir als zusätzliche Anlage zu der Bestellbestätigung nochmals gesondert zur Verfügung, um dem Verbraucher eine einfache Möglichkeit des Ausdrucks dieses Formulars („Druckversion“) zu bieten.

VII. Dienstleistungen

Soweit Dienstleistungen beauftragt werden, behalten wir uns vor Leistungen Dritter zu vermitteln. Vertragliche Beziehungen kommen in diesem Fall ausschließlich zwischen dem ausführenden Unternehmen und dem Kunden zustande. Wir sind in diesem Fall weder Vertragspartner noch Erfüllungsgehilfe der vertragschließenden Parteien. Eine gesonderte Vergütung wird nicht eingefordert. Soweit mit dem jeweiligen ausführenden Unternehmen Provisionszahlungen vereinbart wurde sind diese im Angebots- bzw. Rechungspreis enthalten.    

VIII. Datenschutz

Die personenbezogenen Daten unserer Kunden werden entsprechend dem Bundesdatenschutzgesetz verarbeitet und genutzt. Unsere Kunden willigen ein, dass wir Auskunfteien Daten über die Aufnahme, die Beendigung und die Zahlungserfahrungen aus dieser Geschäftsbeziehung gem. § 29 BDSG übermitteln. Unsere Kunden können Auskunft über die betreffenden gespeicherten Daten gem. § 34 BDSG verlangen.

IX. Gerichtsstand, anwendbares Recht

Bei Rechtsgeschäften mit Kaufleuten, Körperschaften des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist Gerichtsstand der Sitz unserer Firma. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

X. Schlussbestimmungen

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder werde bleiben die übrigen Bestimmungen unberührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine solche zu ersetzen, die der gewollten Regeleung wirtschaftlich am Nächsten kommt.